21. Juni 2022

IVECO BUS kündigt Pläne zur Wiederaufnahme der Produktion von Bussen in Italien an

Es handelt sich dabei um Fahrzeuge der neusten Generation mit modernen batterieelektrischen und brennstoffzellenbetriebenen Antriebsarten. Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur energetischen und ökologischen Umstellung des öffentlichen Personennahverkehrs in Italien und wirkt sich positiv auf die Entwicklung der zugehörigen Lieferkette, den Erwerb neuer Technologien und von Know-how für das Land sowie auf die Beschäftigungsverhältnisse in den betroffenen Bereichen aus.

Turin, 21.06.2022

 

Die Iveco Group (MI: IVG) informiert, dass es bei IVECO BUS, einem führenden Hersteller von Stadt-, Überland- und Reisebussen, Pläne für die Beantragung eines Entwicklungsvertrags beim Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung gibt, die sich im Rahmen des  Nationalen Konjunktur- und Resilienzplans (PNRR) eröffnen. Ziel ist es, Investitionen in die Produktion sowie in Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zu initiieren, die sich die Fähigkeiten und Produkte der nationalen Automobilzulieferkette zunutze machen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem Sektor der Spezialkomponenten.

 

Diese Investition unterstützt die Energiewende im italienischen öffentlichen Personennahverkehr und fordert die Entwicklung und Einführung fortschrittlicher Antriebstechnologien im Land. Sie wird auch die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Regionen des Landes wiederbeleben, da die an dem Projekt beteiligten Standorte der Iveco Group in Turin und Foggia angesiedelt sind, zwei Produktionsstätten, die auf industrielle Verbrennungsmotoren spezialisiert sind.

 

Konkret wird die Ausweitung der Engineering- und Produktionstätigkeiten für die Batteriepacks für die Werke im Piemont geprüft, während das Unternehmen die Installation neuer Produktionslinien für die Endmontage von emissionsfreien (Battery Electric Vehicles, BEV, und Fuel Cell Electric Vehicles, FCEV) und emissionsarmen (Methan/Biomethan und Diesel/Biodiesel der neuesten Generation) Hightech-Bussen in Foggia in Betracht zieht. Kurz gesagt: Die anfängliche Produktion dieser neuen Busse wird in den anderen Werken der Iveco Group beginnen, die bereits für die Produktion von IVECO BUS zuständig sind. Anschließend wird die Produktion in Foggia fortgesetzt und mit Technologien mit hohem Mehrwert angereichert, wie beispielsweise den in Turin hergestellten alternativen Antriebssystemen und der Wasserstoff-Brennstoffzellen. Die Produktion wird in Foggia mit zusätzlichen Komponenten vervollständigt, die größtenteils von der nationalen Automobilzulieferkette stammen.

 

Mit der Forschung und Entwicklung und der Produktion von Batterien sowie der Lieferung von Motoren für die emissionsarmen Fahrzeuge wird FPT Industrial betraut, die auf Antriebsstrangtechnologien spezialisierte Marke der Iveco Group, die weltweit führend in der Konzeption, der Produktion und dem Vertrieb von Antriebssträngen ist.

 

Vorbehaltlich der Annahme des Antrags auf einen Entwicklungsvertrag würde der Übergang zu einer fortgeschrittenen Entwurfsphase und damit zu einer Betriebsphase im Jahr 2022 erfolgen, mit dem Ziel, die ersten Busse im Frühjahr 2023 zu produzieren. Die Investition des Unternehmens sieht auch den Einsatz neuer spezieller Kompetenzen vor, die zum Teil durch die Schulung der derzeitigen Mitarbeiter und zum Teil durch neueingestellte Mitarbeiter erzielt werden. Dieser Plan würde die Produktions- und Technologiekapazität der Marke in Europa erhöhen, ohne die bereits bestehenden Entwicklungspläne und das Produktionsniveau der anderen europäischen IVECO BUS Werke zu beeinträchtigen.

 

Im Rahmen dieses Projekts tragen IVECO BUS und FPT Industrial dank ihrer Technologien zur Energiewende und zum ökologischen Wandel im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs bei und helfen, die Wettbewerbsfähigkeit der italienischen Busindustrie wiederzubeleben.

 

Domenico Nucera, Präsident des Geschäftsbereichs Bus der Iveco Group, sagt: „Wir sind von den Vorzügen unseres Vorschlags überzeugt und freuen uns, ihn bekannt zu geben. Im Vertrauen darauf, dass er angenommen wird, wird uns dieses Projekt ermöglichen, neue Kompetenzen zu entwickeln, zur wirtschaftlichen Entwicklung des Landes beizutragen und eine führende Rolle bei der dringend notwendigen Erneuerung des öffentlichen Personennahverkehrs in Italien zu spielen."

 
zurück